Mittwoch, 13. September 2017

Tischlampe aus einer Deoroller Kugel

Es ist immer wieder faszinierend was man aus "Müll" alles herstellen kann, oder? Birgitt Ludwig hatte nämlich die geniale Idee die Kugeln aus Deorollern als Lampenschirm zu verwenden. Sie hat die Kugel mit einem Dremel in der Mitte durchgeschnitten - mehr war gar nicht nötig:





Das ist die halbe Kugel, oben ein kleines Schmuckteil und die Girlanden mit der die Halbkugel eingefasst ist, stammt von Elisabeth Elsner von Gronow.


Der Lampenfuß besteht aus nur 2 Teilen, einer großen Perlkappe und einer länglichen Perle.


Dann braucht man eine Fassung, dafür habe ich ein "Eyelett" verwendet, und ein Schmuckteil mit diesen Armen. Den Begriff für diese Dingsis kenne ich leider nicht, aber die gibt es bei bindelsornaments.



Und dann braucht man natürlich noch ein Lämpchen und einen Stecker




Kommentare: